Mittwoch, 7. Dezember 2016

ABC

Manchmal braucht es gar keinen aufwändigen Schnitt. Basic-Schnitte gehören in jeden guten Schnittmusterordner, behaupte ich jetzt einfach mal so. Aus einfachen Schnitten lassen sich wunderbar neue Dinge zaubern oder der Grundschnitt wird durch ein Highlight zum Lieblingsteil. 



Ein gut sitzender Basic-Schnitt ist bei mir z.B. Frau Bente. Eine legere Passform die mir sehr gut gefällt. Den Pullover kann man mit der vorderen Teilung und Brusttasche nähen oder man lässt es, so wie ich diesmal, einfach weg.


Im Winter darf es ruhig auch mal grauer Stoff sein, so wie dieser melierte Jerseysweat mit angerauter Rückseite und somit auch noch schön kuschelig. Da ich es manchmal sehr gerne auch Ton in Ton mag, sind die Bündchen an Saum, Ärmeln und Halsausschnitt auch grau geworden.



Da nur Grau dann doch für mich einfach zu langweilig ist, durfte der Plotter mal wieder zeigen was er kann. Ich habe mir aus schwarzer Flockfolie das Alphabet auf´s Shirt gebügelt (und die Tücken dieser Folie mal wieder feststellen müssen).
So ist mein Basicteil um einen kleinen Eycatcher reicher und ich um ein neues Lieblingsteil.



Zum Schluß habe ich für Euch heute mal ein paar Foto-Aufwärmübungen-Outtakes, den das shooten im Innenbereich fällt mir dann doch deutlich schwerer als in der Natur... ;-) 


Macht´s gut 
Jenny



Verlinkt bei me made mittwoch 


Stoff: Jerseysweat grau meliert vom lokalen Stoffgeschäft
Schnitt: Frau Bente von fritzi/schnittreif
Plot: ABC von mir

Dienstag, 29. November 2016

WeihnachtsMann Blogtour mit "Tony"

Ich begrüße Euch ganz herzlich zur WeihnachtsMann-Blogtour!
Eine Blogtour mit lieben Bloggerinnen die sich zusammen getan haben um zu zeigen das Mann auch sehr gut benäht werden kann. Heute machen wir bei mir im Blog einen kurzen Stop und ich möchte Euch gerne einen, von vielen tollen Schnitten für Herren, zeigen und vorstellen. Vielleicht bekommt Ihr ja Lust auch mal was für den Liebsten zu nähen. Weihnachten ist ja auch nicht mehr weit...


Meist nähen wir ja doch eher für uns und /oder die Kids. Die Männer bleiben häufig auf der Strecke, obwohl einige doch gerne auch mal ein schickes Teil tragen würden das von uns nur für Sie gefertigt wurde.  

Ich nähe gerne mal für den Mann, zugegeben zwar sehr selten, aber wenn dann gerne Hoodie´s.  Kapuzenpullover sind einfach eine große Leidenschaft von mir.
Ich schaue immer mal wieder nach neuen Schnitten.
Also stand auch schnell fest, das ich ein neues Schnittmuster testen möchte. 


Im Fokus stand schnell der Hoodie "Tony" von pattydoo. Mich sprach sofort die Teilung des Vorder-und Rückenteils und der Ärmel an. 
Nachdem der Mann beauftragt wurde das Schnittmuster auszudrucken und zu kleben, ja Ihr lest richtig ich habe einen sehr guten Klebeassistenten, konnte ich loslegen. 
Alle Schnitteile habe ich mir doppelt abgepaust, damit ich die Teilung so vornehmen konnte, wie es in der Anleitung beschrieben ist. Hier ist im Schnittmuster leider keine Teilung eingezeichnet, was sehr praktisch gewesen wäre. 


Das Schnittmuster ist konzipiert für dicke, voluminöse Sweat und Fleecestoffe. Ich hingegen habe mich für Sommersweat von Nosh in Grau und Blau aus dem ::stoffbüro:: entschieden, somit hat die Kapuze bei weitem nicht so viel Stand, aber das störte mich überhaupt nicht. 

Die Seitennähte verlaufen schräg ins Vorderteil und beherrbergen eigentlich die Taschen, die ich aber weggelassen habe. Ich bin eher nicht so der Fan von Taschen, werde das aber beim nächsten Projekt mal testen. Die Ärmel sind extra lang im Schnitt, diese habe ich erstmal um die Ärmelbündchenbreite gekürzt. Die waren einfach zu lang. In die Bündchen habe ich keine Daumenlöcher eingenäht, das wäre eine weitere Variante des Schnittes gewesen.
Den Kapuzenpullover habe ich bewusst schlicht gehalten ohne viel Schnick Schnack, ohne Muster. Nur durch die Teilungen und Lederapplikationen gibt es dem Ganzen das gewisse Etwas.  Natürlich durfte ein Größenlabel auch nicht fehlen, das Änni von aennisews extra für die Blogtour designt hat.

 
Der Liebste mag eher nicht so enge bzw. körpernahe Schnitte und bat mich eine Nummer größer zu nähen als gewohnt. 
Hätte ich mal auf mein Bauchgefühl gehört, leider ist ihm der Hoodie jetzt zu groß.  
Somit freut sich mein Bruder über ein neues Kleidungsstück von mir und ich finde ihm steht er ausgezeichnet!
Mein Fazit zum Schnitt "Tony":
Der Schnitt ist für geübte Nähanfänger durchaus geeignet, besonders hilfreich ist hier das Nähvideo. Eine bebilderte Nähanleitung im ebook ist nicht vorhanden. Die Teilung ist grafisch dargestellt und beschrieben, aber leider nicht im Schnitt enthalten.

Eine Wiederholung wird der Hoodieschnitt in jedem Fall finden und wenn Ihr jetzt auch Lust auf den Schnitt bekommen habt, dann könnt Ihr unter ganz vielen tollen Gewinnen auch diesen Schnitt mit etwas Glück euer eigen nennen! 
Klickt euch dazu einfach zum Rafflecopter und hüpft somit in den großen Lostopf! 
(Per Zufallsprinzip wird ausgelost und die Gewinne werden nicht in Bar ausgezahlt) 



Weitere tolle Schnitte werden in den nächsten Tagen hier vorgestellt, schaut unbedingt vorbei und bekommt Lust eurem Liebsten auch mal etwas zu nähen!
 
WEIHNACHTSMANN-TOURDATEN
Montag, 28. November:
Dienstag, 29. November: 
Mittwoch, 30. November: 
Donnerstag, 1. Dezember: 
Freitag, 2. Dezember: 





Macht´s gut und viel Glück!
Jenny 

Schnitt: Tony von pattydoo
Stoff: Nosh Sweat Uni dunkelgrau und Uni marine vom ::stoffbüro:: (zu Verfügung gestellt) 

Verlinkt bei HoT  

Freitag, 25. November 2016

Double-Hooded Sweatshirt

Seid gestern gibt es die brandneue Stoffkollektion zu Weihnachten vom ::stoffbüro:: 
Ich durfte aus dem Kuschel-Feinrippstoffen einmal etwas für mich nähen, das habe ich Euch gestern schon gezeigt. Meine tolle Konfetti-Hertha und heute zeige ich Euch noch was ich aus dem Feinrippstoff Streifenliebe in der Farbe Mandarine-Camel genäht habe. 

Die Farbe ist genau richtig für meinen großen Blondschopf zu Hause. Mandarine-Camel in Streifen verpackt. Wie Elke von elle puls so schön sagte, hört sich fast an wie eine Schokoladensorte Mandarine-Car(a)mel...


Streifenliebe wird hier sehr gerne zelebriert. Streifen gehen wirklich immer, wenn dazu der Stoff auch noch super weich und kuschlig ist, wird ein neues Teil auch gerne mal 5 (!) Tage hintereinander angezogen und darf auf keinen Fall in die Waschmaschine. 
Das waschen tut dem Stoff keinen Abbruch, er ist danach immer noch wie am Anfang! 


So nun aber mal zum Schnitt. Hoodies sind einfach meine Leidenschaft beim nähen, ich kann einfach nicht ohne und probiere auch gerne neue Schnitte aus oder experimentiere gerne mit altbewährten Schnitten.

Die Idee von einem Hoodie mit Reißverschluss in der Raglannaht und der doppelten Kapuze, habe ich bei Pinterest für einen Damen Hoodie gesehen. 
Wie das mit gesehenem so ist, wird es nicht nur auf dem Pinboard gespeichert, nein dieses Bild geistert dann auch tagelang im Kopf.


Der Kopf arbeitet dann richtig, ich überlegte welche vorhandenen Schnitte ich kombinieren könnte. Würde das mit dem Reißverschluss funktionieren? Wie klappt das mit dem Stoff? Sollte ich das wirklich das allererstemal mit dem schönen Stoff ausprobieren? Was ist wenn es nicht klappt? 

Also suchte ich mir den Grundschnitt für den Hoodie raus, nahm eine Kapuze aus einem anderen Schnitt für eine Sweatjacke und noch eine andere Kapuze die vorne überschnitten ist. Zuerst habe ich aus einem anderen Stoff alle Teile zugeschnitten und alles so gesteckt wie es später aussehen sollte. Ich habe es nicht zusammen genäht. Wie gesagt nur alles gesteckt, aber ich war mir so sicher das es einfach funktioniert! 



Also schritt und schnitt ich voller Tatendrang alles aus dem Streifenliebe und Feinripp Uni Marine- Stoff plus passendem Bündchen zu. 
Mir fehlte nur noch der passende RV und Ösen wollte ich auch gerne noch verarbeiten. Gehört zum Hoodie einfach dazu, wie ich finde. Wie gut das es jetzt auch farbige Ösen gibt und sogar in Orange. Ja,ja da hüpft mal wieder das Nähherz. 

Beim nähen war ich so voller Euphorie und Adrenalin das ich jeden Arbeitsschritt genaustens überlegte, steckte und nähte. Es passte alles zusammen, der RV saß super, die Kapuzen ließ ich ungefüttert damit der Kuschelfaktor erhalten blieb beim aufsetzten. Die Ösen habe ich nur innen verstärkt, damit auch ja nichts ausreißt. 

  Der große Goldjunge ist begeistert und wollte ihn wie gesagt 5 Tage lang nicht rausrücken damit ich ihn mal durchwaschen konnte. 

Ich kann euch nur dazu raten, wenn Ihr von einer Idee so gepackt seid, probiert es aus, experimentiert, nutzt die Euphorie und das Adrenalin. Die Leidenschaft beim nähen bringt so viele tolle Dinge zu Stande und dann kombiniert mit tollen Stoffen, einfach das schönste Hobby! 


Macht´s gut 
Jenny 

Verlinkt bei made 4 boys, kiddikram 

Feinripp Uni Marine und passendes Bündchen 

Schnitte: Toni von fritzi/schnittreif, Louis von kibadoo und
 Kapuze aus der Ottobre Kids

Ösen von Snaply 




 




  

Donnerstag, 24. November 2016

Konfetti-Hertha

Mit großen Schritten geht es Richtung Weihnachten. So langsam findet man hier im Haus weihnahtliche Dekoration, die ersten Geschenke sind besorgt, der Adventskalender wartet auf seine Vollendung und man spricht auch mehr über Heilig Abend. Was gibt es zu essen, wie verbringen wir den Abend und natürlich auch was ziehe ich an?

Ja, an Weihnachten möchte man sich auch rausputzen, etwas schönes anziehen, den der Tag hat etwas besonderes an sich. Gemütlich und voller Spannung. 


Mir schwirrte schon länger der Gedanke im Kopf von einer Tante Hertha mit großen Punkten. Ich hatte mich in einen Pulli verguckt, der war so schön. Das Selbermacher-Herz schlug bei dem Gedanken schneller, ich wollte diesen nicht kaufen, ich wollte diesen selbst nähen. Es fehlte nur der passende Stoff.


Wie der Zufall es ja bekanntlich so will, das ::stoffbüro:: wollte eine kleine eigene Weihnachtsstoffkollektion rausbringen. Ich war hellauf begeistert. Kuschel-Feinripp aus 100% Bio-Baumwolle in Marine! Zack war das Bild in meinem Kopf fertig von meiner neuen Tante Hertha aus Kuschelstoff in Blau mit goldenen großen Konfettipunkten! Festlich, gemütlich und mit BÄM! 

Die Punkte habe ich mit goldener Flexfolie geplottet und in mehreren Schritten mit der Transferpresse auf den Stoff gepresst. Ja das geht wunderbar auch auf dem Feinripp.



Passend zu meinen neuen Langarmshirt fehlte mir nur noch der passende Rock. Was soll ich sagen? Ich bin doch schon ein Mädchen. Bei dem farblich passenden Tüllrock konnte ich nicht nein sagen. Wollte ich schon immer haben und jetzt passt es so perfekt. 




Meine Konfetti Hertha wird natürlich nicht nur zu Weihnachten getragen, nein, nein! Dafür ist der Stoff einfach zu kuschelig, das man ihn am liebsten gerne ständig und immerzu tragen möchte. Da kann ich Euch morgen aber noch mehr erzählen, denn den Kuschel-Feinripp gibt es auch in tollen anderen Farben und Streifen.
Nur so viel sei gesagt, das große Kind ist begeistert! 




Wer gerne alle neuen Stoffe aus dem ::stoffbüro:: sehen möchte, schaut dort vorbei und auch bei meinen lieben Bloggerkolleginnen. Sie haben wunderschöne Outfits aus den neuen Stoffen gezaubert! 


Macht´s gut und habt es kuschelig! 
Jenny 



Verlinkt bei Rums

Stoff: angerauter Kuschel-Feinripp 100% Bio-Baumwolle Uni Marine 
und passendes Bündchen
aus dem ::stoffbüro:

Schnitt: Tante Hertha von echtknorke 

Tüllrock von Esprit 



Mittwoch, 23. November 2016

Oversized

Sweater stehen auf meiner To-Sew-Liste neben Hoodies ganz weit oben. Gemütlich und doch mit einer gewisse Raffinesse.
Auf neue Schnitte bin ich immer neugierig. Wie ist der Schnitt, wie soll er sitzen und passt der Schnitt zu mir und meiner Garderobe? 

Das sind alles Dinge die man manchmal erst ausprobieren und testen muss, bevor man endgültig ein Urteil abgeben kann. 
Oversized Oberteile habe ich in meinem Kleiderschrank nur eines und ein anderes habe ich gerade aussortiert. Die sind allerdings auch gekauft und nicht selbst genäht. Daher war es an der Zeit mal einen Oversized-Schnitt auszuprobieren. 



Der Pullover ist weit und kastig geschnitten, mit Abnähern an den Schultern in Form gebracht und die gesamte Länge ist eher kürzer gehalten. Die Ärmel sind eher schmaler geschnitten und der weite Stehkragen erinnert mich ein wenig an die Mode in den 60ern. 

Genäht habe ich hier die Größe M, nachdem ich bei mir nochmal Maß genommen habe. 
Die Stoffauswahl fiel auf einen Sweat mit angerauter Rückseite und ohne Muster oder Print. Manchmal wirken diese zu plakativ auf einem weitgeschnittenen Oberteil, daher erstmal nur in Uni. 
Auch die Wahl des Stoffes kommt dem Schnitt zu gute, so das der Stehkragen auch einer ist und nicht in sich zusammen fällt. 




An die Weite musste ich mich beim erstenmal tragen doch gewöhnen, aber je öfter ich meinen neuen Pulli anziehe desto besser gefällt er mir. Ich überlege schon die weitere Stoffwahl um ein weiteres Exemplar in meinen Kleiderschrank einziehen zu lassen. 
Vielleicht ja auch mit Print, mal sehen. 

Macht´s gut
Jenny 




Verlinkt bei me made mittwoch

Schnitt: Frau Isa von fritzi/schnittreif
Stoff: angerauter Sweat aus lokalem Stoffgeschäft 

 

Dienstag, 22. November 2016

LaWeste

Es gibt so Dinge die ich noch nie genäht habe. Dazu gehörten bis vor kurzem auch Westen. 
Auf manche Dinge muss man erstmal gestoßen werden und somit nicht nur für mich eine Premiere sondern auch für Petra von pedilu.bloggt, die Ihr erstes Schnittmuster auf den Markt gebracht hat. 



Ein ganz tolles Schnittmuster was so schnell genäht ist, dazu auch noch jedes Outfit aufwertet und variabel ist durch die 2 unterschiedlichen Längen, Ärmel und sogar mit Kragen. So wie man es gerade will! 

Ich habe die längere Variante mit Bündchen genäht aus einem khakifarbigen melierten Sweatstoff plus passendem Bündchen. Ruck zuck war es zugeschnitten und fertig genäht. Es gibt in diesem Schnitt keine Seitennähte, nur Schulternähte. Ich glaube so schnell habe ich noch kein fertiges Teil in den Händen gehabt. 



Die Weste komplettiert nicht nur das Outfit, sie hält auch nochmal zusätzlich warm. Gut kann ich Sie mir auch vorstellen aus einem schönen Wollstoff. Da muss ich nochmal dringend auf die Suche gehen... und Ihr schaut einfach mal bei den tollen Designbeispielen vorbei!

Macht´s gut 
Jenny 

Verlinkt bei HoT

Schnitt: LaWeste von pedilu, beim ::stoffbüro:: erhältlich
Stoffe: Sweat khaki meliert und passendes Bündchen über Stoff&Stil

Samstag, 19. November 2016

Elefantenstarke Kuschel-Pyjamahose

Im Winter braucht man vorallem warme Kleidung. Dicke Pulli´s, gefütterte Hosen, einen kuscheliegen Schal und nicht zu vergessen eine warme Mütze.

In der kalten Jahreszeit braucht man aber auch drinnen Klamotten, in die man sich gemütlich reinkuscheln kann. Besonders Kuschelhosen sind hier sehr beliebt. 


Eine richtige Kuschelhose muss auch richtig kuschelig sein, finde ich. Darf aber auch nicht zu warm sein, sonst schwitzt man vor dem prasselnden Kamin ganz schnell oder unter der Wolldecke. Die Stoffauswahl fiel auf Flanell. Habt Ihr schonmal Flanell vernäht? Nicht? 
Ich vorher auch noch nicht. 

Flanell ist ein Gewebe, leicht aber trotzdem wärmend und von der Haptik vergleichbar wie die angeraute Rückseite eines Sweatstoffes. Wirklich sehr weich und kuschelig. 
Lässt sich wunderbar nähen und viel besser noch, auch angenehm tragen. 



Aus dem Bio-Baumwollflanell mit dem tollen Elefantenmotiv habe ich für meinen Jüngsten eine neue Pyjamahose genäht, die er dringend brauchte. Der kleine Kerl wächst einfach unaufhörlich. Das Schnittmuster for Free für die Hose in Gr.122 habe ich von hier und es nur in der Länge etwas gekürzt.


Nicht nur schöne Pyjamas kann man aus Flanell nähen, es gehen auch Kinderschlafsäcke, Pucksäcke oder Babydecken daraus. 

 

Der kleine Mann ist begeistert weil es so schön kuschelig ist und hat seine Pyjamahose gleich in den Übernachtungskoffer gepackt, denn er schläft heute mal bei Oma&Opa. 


Macht´s gut 
Jenny 


Verlinkt bei made 4 boys, kiddikram

Stoff:CLOUD9 Flanell Bio "Elephants Navy" über die Eulenmeisterei 
Schnitt: Pyjamahose Gr.122 von Johanna Rundel  ( Vielen Dank dafür!)