Donnerstag, 3. Juli 2014

Dänemarkimpressionen ohne Fotos?

Nach zweiwöchiger, dringend benötigter Blog und Kreativpause, geht es jetzt wieder mit viel Lust und Tatendrang weiter. 

Wir haben uns eine Woche an der Nordsee in Dänemark die Sonne ins Gesicht scheinen und den Wind durch die Haare pusten lassen. 
Sind am Strand entlang spaziert, das Kleinvolk hat Drachen steigen lassen, gebuddelt und sogar Bernstein wurde gefunden. Auch ein paar dänische Städte haben wir uns diesmal angeschaut. 
Die Kamera war mit dabei, aber ich habe noch nie so wenig fotografiert wie in diesem Urlaub. Easy going...
Ein paar habe ich Euch dennoch mitgebracht, aber seht selbst. 



So sollte eigentlich dieser Post aussehen und am Ende von diesem sollten die schönen Bilder aus Dänemark hier zu sehen sein.

Was ist passiert? 
Ich habe leider nur ein paar Fotos, wie die Makro Krabbenaufnahme, auf dem PC abgespeichert. Die restlichen Fotos verweilten noch auf der Speicherkarte und die ist nun hin! Keine Rettung der verloren gegangen Bilder mehr möglich! WOOHHMM!
Das ist verdammt ärgerlich, sehr ärgerlich und ich ärgere mich über mich selbst. 
Vielleicht musste es mir auch irgendwann mal passieren, damit mir DAS nicht wieder passiert. 

Wie gerne hätte ich euch ein bisschen von unserem Urlaub gezeigt.

Die Strände in Henne Strand,Blavand und Boersmose bei besten Sommerwetter, blauen Himmel und viel Wind ,so das das Kleinvolk kleine Dämme bauen und Drachen steigen lassen konnte. 
Vom Bernsteinfund des Liebsten, der daraufhin im Suchfieber war.

Unseren kleinen Ausflug nach Hvide Sande, eine kleine Stadt mit kleinem Hafen ,in der die kreischenden Möwen durch die Masten der Segelschiffe hindurch flogen. 

Ringkøbing, auch eine sehr schöne Stadt mit tollen Einkaufsmöglichkeiten, einem schönen Marktplatz, einer Bank die "eingehäkelt" ist, genauso wie eine Laterne oder das Fahrrad vor dem kleinen Wollgeschäft. Sicherlich für die Strick- und Häkelliebhaberinnen unter euch ein Paradies! 
Auch hier gibt es einen kleinen Fischerhafen, ein kleines Fischerdorf kann man fast sagen. Es reihen sich kleine Fischerhäuser in rot/weiß dicht aneinander, davor stehen Reusen, Netze, Fischerhaken und alte Rettungsringe. Dort habe ich mit Sicherheit am meisten fotografiert.

Auf dem Rückweg hielten wir in Sønderborg an, ich durfte kurz zu Stoff&Stil huschen und danach gingen wir nochmal durch die Stadt.
Dort zog ein Spielmanzug durch die Straßen, sehr beeindruckend. 
Die kleinen Cafés und Restaurants überfüllt mit dem Treiben der Leute.
Unten am Hafen gönnten wir uns noch ein Bagel-Fischbrötchen, schauten zu wie die Christian-X. Brücke sich öffnete um die Segelschiffe hindurch zu lassen, bevor ist wieder Richtung Heimat ging! 


Tja, so bleibt mir nur die Erinnerung... 


Macht´s gut 
Jenny









Kommentare:

  1. Oh man, ist das ärgerlich! Also weniger wegen uns, sondern weil deine Bilder futsch sind, auch fürs private Fotoalbum! Aber ich hab mir, während ich deinen Text gelesen habe, einfach Bilder im Kopf gemacht - zum Beispiel von der umhäkelten Bank :) Das ist quasi wie bei einem Buch... Regt die Fantasie an!
    Liebe Grüße,
    Marina

    AntwortenLöschen
  2. So eine Sch....! Mensch Jenny, das tut mir leid wegen der Fotos - nicht nur, weil sicher die ein- oder andere schöne Impression für uns dabei gewesen wäre.
    Liebe - wenn auch mitfühlende Grüße von steffi

    AntwortenLöschen

Ich freu mich, das Du dir Zeit nimmst um hier deinen Kommentar zu hinterlassen
Danke!